Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter als Erfolgsfaktor für Sie und Ihr Unternehmen.

Gesunde Arbeitswelten, in denen Menschen motiviert, gesund, leistungsstark und zufrieden für sich und den Unternehmenserfolg arbeiten, sind heute wichtige Erfolgsfaktoren.

Die Implementierung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements bietet Ihnen vielfältige Lösungen und unterstützt Sie dabei, die Basis für Ihren Unternehmenserfolg zu sichern.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement bezieht dabei die Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Beschäftigten mit ein, ebenso wie die Strategie, Strukturen, Prozesse und Kultur Ihres Unternehmens.

Gemeinsam planen wir dazu effektive Strategien und Maßnahmen, die zu ihren Zielen passen. Die stetige Wirksamkeitskontrolle dient der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Anpassung an neue Anforderungen. Im gesamten Prozess werden Sie, Ihre Führungskräfte und Ihre Mitarbeiter von Beginn an mit eingebunden.

Treffen Sie jetzt die Entscheidung:

Ihr Unternehmen für die Herausforderungen der Arbeitswelt 4.0 zu stärken,
wertvolle Fach- und Führungskräfte für Ihr Unternehmen zu begeistern,
als attraktiver Arbeitgeber im Markt gute Arbeitskräfte zu gewinnen
und dafür zu sorgen, dass sie gesund, motiviert und leistungsfähig bleiben.

 

Ihr nächster Schritt:

In einem persönlichen Gespräch erläutere ich Ihnen gerne die wichtigsten Inhalte und Vorgehensweisen eines BGM.

Lassen Sie uns eine für Ihr Unternehmen passende Strategie entwickeln und aufbauen. Dabei stehe ich Ihnen begleitend und/ oder ausführend für die einzelnen Prozessschritte zur Seite.

Beratungstermin vereinbaren

 

  Meine Leistungen:

  • Aufbau eines Betrieblichen Gesundheitsmanagement, Begleitung und Ausgestaltung
    des BGM-Prozesses in Ihrem Unternehmen
  • Mitarbeiterbefragung zur Ermittlung des Status Quo sowie Analyse der wichtigsten Handlungsfelder
  • Strategieberatung zur Mitarbeiterbindung, Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben,
    Arbeiten mit Blick auf den demographischen – und digitalen Wandel
  • Strategische Begleitung in Veränderungsprozessen
  • Systematisches Fehlzeitenmanagement
  • Strategieberatung gesunde Unternehmenskultur
  • Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
  • Entwicklung und Implementierung von Maßnahmen zur Einhaltung der gesetzlich-verpflichtenden
    Anforderungen sowie zur Erhöhung der Zufriedenheit und der Performance der Mitarbeiter
  • Implementierung Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) und Betrieblichen Suchtprävention
  • Beratung und Implementierung von Maßnahmen mit einer klaren Zieldefinition
  • Beratung zur Teamentwicklung auch für generations- und kulturgemischte Teams

 

Wie kann Ihr Unternehmen von Betrieblichem Gesundheitsmanagement profitieren?

Der Erfolg und die Zukunft Ihres Betriebes werden maßgeblich von gesunden, leistungsfähigen Mitarbeitern gesichert. Gesunde und zufriedene Mitarbeiter bringen langfristig gesehen einen Mehrwert für Ihr Unternehmen.

Eine aktive Prävention ist notwendig, um Mitarbeiterengpässe aufgrund von z.B. krankheitsbedingten Fehlzeiten gar nicht erst entstehen zu lassen. Durch längere Ausfälle geht wertvolle Arbeitszeit verloren und die Unternehmenskosten steigen. Der Stress bei den anderen Mitarbeitern wächst und gestresste Mitarbeiter sind nicht mehr in gleichem Maße leistungsfähig und produktiv, machen mehr Fehler und sind sogar anfälliger für Krankheiten. Der nächste Ausfall ist bei schlechter Prävention schon vorprogrammiert. BGF-Maßnahmen tragen dazu bei, die Arbeitsqualität und Kreativität der Mitarbeiter zu optimieren, die Lernfähigkeit und Belastbarkeit zu steigern und das Team zu motivieren. Das kommt dem Image ihres Unternehmens nach Außen zugute und ihre Attraktivität im Kampf um Fachkräfte steigt.

Geben Sie dem Thema Gesundheit in Ihrem Unternehmen eine angemessene strategische Bedeutung und nutzen Sie die großen Chancen, die in gesundheitsförderlichen Maßnahmen liegen. Ich berate und begleiten Sie gerne dabei: bei der Analyse, der Konzeption, der Umsetzung.


Wie wird Betriebliches Gesundheitsmanagement umgesetzt?

Im ersten Schritt, sollten für die Umsetzung von Maßnahmen für die Betriebliche Gesundheitförderung (BGF) die nötigen Strukturen geschaffen werden, die im zweiten Schritt intern kommuniziert werden.

Weiterhin ist eine Sensibilisierung der Führungskräfte und der Mitarbeiter notwendig, damit die darauf aufbauende Bedarfsanalyse Erfolg hat und die notwendigen Maßnahmen aufgezeigt werden können.

Im vierten Schritt greift nun die BGF. Hier werden Maßnahmen und Aktionen geplant und umgesetzt. Der letzte Schritt umfasst die Evaluation der Umsetzung.


Was tun mit Dauerkranken oder häufig erkrankten Mitarbeitern?

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Menschen, die an einer langwierigen oder chronischen Krankheit leiden, fällt es oft schwer, mit ihrem Arbeitgeber über ihre Situation zu sprechen. Wenn sie längere Zeit oder sehr häufig wegen Krankheit ausfallen, brauchen sie Unterstützung bei der Rückkehr in das Arbeitsleben. Die Verantwortung dafür liegt beim Arbeitgeber. Er ist dazu verpflichtet, seinem erkrankten Mitarbeiter ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) anzubieten, wenn er in einem Zeitraum von 12 Monaten insgesamt mehr als sechs Wochen (in Summe) arbeitsunfähig erkrankt war.

BEM basiert auf Vertrauen. Um in den Dialog zu kommen, wie es am Arbeitsplatz weiter gehen kann, sind zwei Grundsätze im BEM verankert: Freiwilligkeit und Vertrauen, d. h. der Mitarbeiter braucht nur an dem Wiedereingliederungsprozess teilzunehmen, wenn er es will. Erst, wenn der Mitarbeiter sich auf das BEM-Angebot des Arbeitgebers einlässt, wird ermöglicht, dass die Leistungsfähigkeit des Mitarbeiters richtig eingeschätzt werden kann, um die Arbeitsbedingungen entsprechend daran anzupassen. Denn das BEM soll helfen, den Mitarbeiter Schritt für Schritt wieder ins Arbeitsleben zurückzuführen.

Viele Vorteile für beide Seiten

Es gibt viele Vorteile für die Beschäftigten wie auch für den Arbeitgeber, die für BEM sprechen. Frühzeitig und professionell eingesetzt, hilft das BEM dabei, die Gesundheit, Arbeitsmotivation und Leistungsfähigkeit aller Beschäftigten zu fördern, Fehlzeiten und Kosten zu senken sowie dem Unternehmen bewährte Mitarbeiter zu erhalten. Darüber hinaus beeinflusst ein BEM das Betriebsklima und das Image ihres Unternehmens positiv. Die Voraussetzung dafür ist Transparenz und aktive Informationen über das Thema im Unternehmen. Hierbei unterstützt das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) – oder anders gesagt: BEM ist ein wichtiger Baustein des BGM.

Ihr nächster Schritt

Nehmen Sie sich am besten frühzeitig dem Thema an, um in Ihrem Unternehmen die nötigen Schritte für BEM vorzubereiten. Ich unterstütze Sie dabei in der Planung und bei der Durchführung in Form von Beratung zum Verfahrensablauf, d. h. zu den wesentlichen Schritten und Inhalten, sowie bei der Führung von Einzel- und Gruppengesprächen. Als neutrale Vermittlerin sorge ich zwischen den verschiedenen Beteiligten für einen konstruktiven Austausch.


Wie hängen Betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebliche Gesundheitsförderung zusammen?

Oft wird, wenn von BGM gesprochen wird, im selben Atemzug BGF – also betriebliche Gesundheitsförderung – genannt. Dabei sollte dieser Begriff nicht als Synonym für Betriebliches Gesundheitsmanagement verwendet werden. Maßnahmen betrieblicher Gesundheitsförderung sind im Gegensatz zum BGM zeitlich begrenzt und als gezielte Interventionen beziehungsweise Prävention zu verstehen. Darunter können alle gesundheitsfördernden Aktionen im Betrieb gezählt werden. Dies sind zum Beispiel gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung und Gesundheitschecks. BGF ist somit ein wichtiger Bestandteil des betrieblichen Gesundheitsmanagements.


Betriebliches Gesundheitsmanagement lohnt sich für Ihr Unternehmen ...


Betriebliches Gesundheitsmanagement lohnt sich für Ihr Unternehmen, denn es führt zu 

  • einer langfristigen Senkung des Krankenstandes,
  • einer höheren Produkt- und Dienstleistungsqualität, mehr Innovation und Kreativität sowie zur Steigerung der Arbeitszufriedenheit und Arbeitsproduktivität im Unternehmen,
  • mehr Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
  • einem besseren Betriebsklima sowie zur verbesserten Identifikation mit dem Unternehmen – dies bringt mehr Flexibilität, eine offenere Kommunikation und eine steigende Kooperationsbereitschaft im Unternehmen mit sich,
  • einer Imageförderung für das Unternehmen nach innen und außen.

 
Betriebliches Gesundheitsmanagement kommt den Beschäftigten zugute durch 

  • verringerte gesundheitliche Belastungen und Beschwerden,
  • ein gesteigertes psychisches und physisches Wohlbefinden,
  • ein besseres Betriebsklima,
  • mehr Arbeitszufriedenheit und eine positivere Arbeitseinstellung,
  • ein gesünderes Verhalten im Betrieb wie in der Freizeit.

Vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Informationsgespräch. 

Beratungstermin vereinbaren

 

„Gesundheit ist die erste Pflicht im Leben.“

-Oscar Wilde-